wenn die nacht dir eine stunde klaut und dafür eine oma schenkt. [für mehr zivilcourage im echten leben]


zeitumstellung heißt ja entweder, dass man eine stunde länger oder kürzer hat. beim schlafen, feiern oder arbeiten. während ich aktuell das "feiern faste", wollten meine kumpels daniel und rene von mir nach gießen gefahren werden. hier im dorf ist ja nie was los. kein problem, ich hatte nichts vor und man hilft sich auf diese weise immer mal gegenseitig aus.

der eine war schon latent nervös, weil man ja eine stunde "geklaut" bekommt. der andere war gechillt und bot mir noch eine limo an. gegen viertel vor zwölf waren wir dann auf dem weg. daniel saß vorne, rene auf der rückbank. wir unterhielten uns ausgelassen über andrea berg. in einer scharfen kurve auf der landstrasse griff mir daniel plötzlich ins lenkrad. eine ältere dame in dunkler kleidung kam uns zu fuß entgegen - ich hätte sie fast über den haufen gefahren. mein herz raste und der erste gedanke war: "das ist ja wie im horrorfilm!" uns war sofort bewusst, dass hier etwas nicht stimmte. es war egal, dass die nacht uns eine stunde klauen würde und wir durch das anhalten und zurückfahren noch mehr zeit verlieren würden.

nach dem zweiten kontaktversuch wussten wir ihren namen. hildrud* (diesmal wurde der name auch wirklich von der redaktion geändert) kam aus gießen, war nach eigenen angaben "so ein bisschen für sich unterwegs" und wusste nicht, wo sie genau wohnte. während sich hildrud, daniel und rene weiter angeregt unterhielten, rief ich bei der polizei an und schilderte die situation. der herr in der leitung wollte kollegen zum angegeben ort schicken. prima.

da standen wir also neben meinem auto, bei dem ich für die sicherheit mal das warnblinklicht angelassen hatte. hildrud erzählte, dass sie nur spazieren gehen wollte und es plötzlich dunkel gewesen sei. jetzt wollte sich eigentlich einen platz zum schlafen suchen. ihre art zu reden war sehr liebenswert. zu ihrem klassischen rock trug sie einen passenden blazer und ein paar schwarze schuhe mit absatz. in der hand hielt sie eine handtasche. ich bot ihr den beifahrersitz an, im auto wäre es wenigstens etwas wärmer. ehe ich mich versah, saß hildrud im auto, ohne darüber einen gedanken zu verschwenden, wer wir sind und ob wir vielleicht etwas böses wollen. ich nahm neben ihr platz, die jungs warteten draußen. kinder hatte sie. die wären schon erwachsen. und enkel auch. mehrfach entschuldigte sie sich, weil wir jetzt wegen ihr nicht weiter fahren konnten. nach einiger zeit kam die polizei und nahm die gefundene oma mit. zum abschied entschuldigte sie sich noch einmal, gab jedem die hand und bedankte sich.

wir fuhren wie geplant weiter und malten uns nur ansatzweise aus, was alles hätte passieren können. seit wann war hildrud wohl unterwegs gewesen? hat sie jemanden, der auf sie aufpasst? wohnt sie alleine oder ist sie aus dem heim abgehauen? fragen, auf die wir nie eine antwort bekommen werden. "aber die polizistin war heiß!" - da waren wir uns alle drei einig. :)

es wird niemand unerwartet eine karte schicken "danke, dass ihr oma aufgesammelt habt." oder mit blumen vor der tür stehen. aber es wird eine nacht bleiben, an die wir uns immer erinnern werden. damals, als caro das feiern fastete, die nacht uns eine stunde klaute und uns dafür eine oma schenkte.

ich schreibe das hier nicht, um in irgendeiner weise anerkennung zu bekommen, sondern weil wir einfach etwas achtsamer sein sollten. mit uns, der umwelt und unseren sehr liebenswerten mitmenschen, die manchmal unsere hilfe brauchen.

schönen sonntag euch.

weiterlesen »

ein EIHORN zum frühstück... [diy]


ende letzten jahres hat der sportliche ritter mit einer schokolade den eigenen onlineshop lahmgelegt. wenige wochen später wurde ein duschgel für 55 cent zum verkaufsschlager. auch das klassische smiley wurde studien zufolge von einem fabelwesen abgelöst… der grund dafür ist bekannt: wir brauchen einfach viel mehr eihorn im echten leben - und das nicht nur zu ostern, sondern am besten jeden tag zum frühstück!
weiterlesen »

#FRAUEN [gebrauchsanweisung zum weltfrauentag!]


frauen sind schon eine besondere gattung des homo sapiens. um genau zu sein, sind sie das schöne geschlecht, das nicht einparken kann, zu viel redet und glitzer pupst. aber das sind ja wirklich nur drei von gefühlt einhundert klischees, auf die ich anlässlich des weltfrauentages gerne etwas näher eingehen möchte...
weiterlesen »

wimpern & weiber... [tipps mit schlips und schwips]


aschermittwoch... "hätten wir das auch wieder mal hinter uns", würde meine großmutter jetzt sagen. während noch eine maschine wäsche läuft, sitze ich hier vor dem rechner und lasse die letzten tage revue passieren. das faschings-chaos ist zum glück auch schon beseitigt. überall stand farbe, buntes haarspray und teller vom katerfrühstück. döner vom vortag gilt schließlich zur fünften jahreszeit als ausgewogene mahlzeit mit stil.
weiterlesen »

willst du diese hose... äh... ROSE!? [das bachelor-phänomen]


seit letztem mittwoch flimmert er wieder über den bildschirm – der bachelor macht zur besten sendezeit frauenherzen schwach. dieses jahr dürfen die zweiundzwanzig damen basti kennen lernen. eigentlich heißt er wohl sebastian und macht irgendwas mit medien. natürlich ist er nicht irgendwo angestellt, sondern hat sich selbstständig gemacht und ist sein eigener chef. erfolg macht schließlich sexy.
weiterlesen »

gute socken, schlechte socken... [in und aus der beziehungskiste]


jeder kennt sie. die guten und die schlechten socken. manche socken sind ein bisschen zu groß. andere rutschen oder sind am bund zu eng. auf den ersten blick sieht man das morgens natürlich nicht, wenn man sie aus der schublade holt. aber spätestens beim anziehen wird einem bewusst, dass man ein schlechtes paar erwischt hat.

weiterlesen »

wenn die innere göttin bei einem straight edge veganer erwacht... [gastpost]

das leben schreibt die besten geschichten... aus diesem grund gibt es heute einen gastbeitrag für euch, der mich schon beim ersten zuhören zum schmunzeln gebracht hat. viel spaß...
weiterlesen »

oh, facebook... [du wundervolle welt des stalkens!]

seit etwas mehr als einem halben jahr bin ich stolze besitzerin eines facebook accounts. lange zeit konnte ich ohne probleme widerstehen und fand die ganze geschichte doof und überflüssig. der tag der anmeldung war sonnig, aber windig. ich hatte gefühlt einen männerschnupfen. mittags musste ich etwas erledigen. abends gab es pizza und bier. nun ist facebook ein teil meines lebens.
weiterlesen »

caros neue küche... [ist das denkmalschutz oder kann das weg?]

in den letzten jahren war die vorweihnachtszeit immer verplant mit projekten wie adventskränze binden, plätzchen backen oder sonstigen kreativen dingen. gefühlt wurde schon mitte oktober alles auf 100% weihnachten dekoriert. durch die veränderung des beziehungsstatus hatte ich darauf aber dieses jahr keine lust.

stattdessen widmete ich mich der küche, die im rahmen des therapeutischen renovierens irgendwie vergessen worden war. okay, ich hatte anfang des jahres dann einfach keine lust mehr. stefan(ie) nervte mich ja schon seit monaten, dass wir da mal was machen müssen...



bilder von vorher gibt es irgendwie nicht... warum sollte man auch so eine unschöne küche für die ewigkeit festhalten? erahnen lässt sich das ausmaß an hässlichkeit auf dem folgenden schnappschuss, der nur entstand, weil stefan keine leiter brauchte, um über den küchenschränken abzukleben. hier sieht man die dunklen balken und auch die omi-fliesen in ihrer vollen pracht. und das normale chaos, wenn man etwas werkelt. :)


nervenaufreibend war das streichen der decke. die hat nämlichen zwischen den balken einen unschönen putz, der nur mit einem pinsel bis ins letzte eck zu weißen ist. zum glück waren die mädels bereit, ihren sonntagabend zu opfern und wir konnten die decke innerhalb von eineinhalb stunden zu viert fertig streichen. vielen dank nochmal für eure unterstützung! (ja, ich habe auf dem foto ein geschirrhandtuch auf dem kopf. für die sicherheit...)


der omi-fliesenspiegel ist leider nicht nur hinter der küchenzeile, sondern auch daneben. vorher befand sich an dieser stelle nämlich eine weitaus größere küche. die möbel zogen aus, der omi-fliesenspiegel blieb. nach dem neuen anstrich mit fliesenfarbe kann er sich trotzdem sehen lassen. durch die anordnung der farbigen flächen habe ich auch die überstehenden fliesen in die wandgestaltung eingearbeitet.



das enstandene muster wurde in der sitzecke noch einmal aufgegriffen. eigentlich sollte die goldene farbe nur akzente setzen, aber kurzerhand entschieden wir, den kompletten oberen bereich über dem fenster so zu streichen...



besonders begeistert bin ich von der led-beleuchtung über den küchenschränken. in einigen wohnungen wird dieser platz ja gerne als stauraum für kartons von küchengeräten verwendet, die man für die sicherheit ja braucht, wenn das gerät defekt ist... (kurze info: die umverpackung braucht man nicht bei einer reklamation! also - weg mit den kartons und hin mit einer ganz easy peasy angeklebten lichtleiste!)




in der neuen küche fand an weihnachten auch die erste veranstaltung statt. ich hatte zum singleweihnachten geladen und war mir gar nicht bewusst, dass knapp 15 menschen in meine kleine küche passen. nur weil man single ist, heißt das ja nicht, dass man am heilgabend alleine sein muss. natürlich war das fleißige helferlein stefan auch dabei.


danke, meine liebe! 
ohne deine motivation hätte ich
noch heute eine omi-küche...

was machen wir eigentlich als nächstes?



bleibt inspiriert!



verlinkt bei: creadienstag
weiterlesen »

vier mal "ficken" [mit gewinnspiel]


unter der woche trinken wir caprisonne, das ist nach dem letzten post kein geheimnis mehr. am wochenende sieht das schon anders aus. zum vorglühen wird sich getroffen, um danach die kneipen unsicher zu machen. so entstand die idee, eigene kreationen von cocktails und longdrinks zusammen zu mixen.
weiterlesen »

die capri-sonnen-therapie [geschichten vom balkon]

"möchtest du was trinken?"
"nein, danke."
"ich habe auch caprisonne da."
"okay, dann nehme ich eine..."

orange wird am meisten getrunken. aber auch monster und die mit dem einhorn stehen hoch im kurs. durst hat keiner, aber so eine caprisonne geht immer. jeder hat sie schon als kind gerne getrunken. damals auf dem spielplatz war die welt ja auch noch in ordnung. es gab briefbücher anstatt whatsapp. man hatte sechs wochen sommerferien und nicht 26 urlaubstage für das ganze jahr.

vielleicht war gerade das größte problem ein fehlender aufkleber im panini-album, den flo aber schon hatte. oder das verlorene kartenspiel gegen christian. oder ein schmerzendes knie, weil mareike wieder geschubst hatte.*

mit einer capri-sonne in der hand erscheint noch heute jedes gespräch etwas leichter. (auch ich sitze gerade mit kirsche vor dem rechner!) es gibt einzel-sitzungen. und wenn mehrere hier sind, ist es eine gruppentherapie.



wir erzählen uns von unserem tag. oder unseren tagen. von beschissenen situationen, über die wir lachen bis wir weinen. wir teilen gedanken. probleme. klamotten. schuhe. eigentlich gibt es nichts, was wir nicht teilen - sharing is caring! wir hören lieder in dauerschleife. binden uns gegenseitig schleifen auf der linken seite. oder schleifen an corsagen, mit denen wir nicht sitzen können. egal, es ist ja auch eine stehparty. wir glühen so vor, dass wir eigentlich nicht mehr auf die piste müssten und machen es dann trotzdem. retten uns gegenseitig vor dem walk of shame am nächsten morgen. wir machen abba-fahrten und begleiten einander zur notaufnahme. sonntags, wo in der notaufnahme so richtig wenig los ist. aber es könnte ja auch ein heißer arzt vor ort sein, den man nicht verpassen darf. oder eine krankenschwester. wir stricken nicht, sondern streichen. pink wird kurzerhand zur sicherheitsfarbe. wir kleben glitzersteinchen an wände. retten eine babykatze und nennen sie jive. wir packen koffer und trinken dabei prosecco. wir finden alles gut, was die anderen machen. was wir nicht gut finden, finden wir mega. bei gebrochenen herzen bestellen wir pizza. dazu gibt es bier. wir haben keine dates, sondern sicherheitstermine. wir geben uns neue namen. stellen statistiken auf, wie wahrscheinlich es ist, dass ein mann wirklich eine rauchen will, wenn er sagt, dass er eine rauchen will. für frauen gilt diese statistik übrigens ebenso. wir haben gefühle für andere. mögen ist ja auch ein gefühl. wir kürzen oft verwendete wortkombinationen ab. fds. vadsv. nfds. afs. fdt. wir geben den anderen überragende tipps für alle situationen, die wir im eigenen leben selber nicht meistern können. für die sicherheit ist es ja nicht schlecht, wenn man sich eine zweite oder dritte meinung einholt.

wir trocknen tränen.


irgendwie sitzen wir noch heute auf dem spielplatz, wenn wir den orangen strohhalm durch die folie der capri-sonne drücken und den ersten schluck nehmen. zusammen schmieden wir pläne: wir klauen flo den sticker aus dem panini-album, treten gemeinsam gegen christian an und schubsen mareike zurück.*

zur info: die capri-sonnen-therapie findet täglich nach absprache statt. :)

macht´s hübsch!







*alle in diesem beitrag verwendeten namen sind frei erfunden. ähnlichkeiten wären zufällig und nicht beabsichtigt.


weiterlesen »

und wo packe ich die 24 päckchen rein? [körbe verteilen für fortgeschrittene]



nein, man muss das rad nicht neu erfinden. der einzelhandel bietet ja aktuell sogar die butterbottüten mit 24 nummerierten stickern an, sodass jeder noch so unkreative grinch einen adventskalender basteln kann.
weiterlesen »

süßes mit bums als schicht-dessert... [alkohol mit alkohol]

ich: "soll ich irgendwas mitbringen? salat? oder wahlweise einen nachtisch aus alkohol mit alkohol?" gastgeber: "dann das zweite!"
weiterlesen »

warum lesben beim zweiten date mit dem möbeltransporter anrücken... [praktisch. dramatisch. theoretisch.]


beim letzten besuch des möbelschweden ist es wieder extrem aufgefallen: die frisch verliebten hatten ausgang! mann und frau. mann und mann. frau und frau. es war ja schließlich anfang des monats.
weiterlesen »

halloween 2016... wenn sie einmal losgelassen! [viel hilft schließlich viel]


verkleiden und vor allem schminken sind voll mein ding. das ist kein geheimnis, und deswegen stand ich auch letztes wochenende liebend gerne mit pinsel und farben parat, um freunde (und auch mich) für halloween herzurichten.
weiterlesen »

"du redest genauso, wie du deinen blog schreibst..." [und warum ich keinen ghostwriter brauche]


wenn man es genau nimmt, rede ich noch ehrlicher, als der blog jemals sein kann. es gibt geschichten und ausdrucksweisen, die hier einfach nicht her gehören. vieles ist überspitzt dargestellt. manches habe ich gar nicht persönlich erlebt, sondern die cousine väterlicher seits von der freundin einer kollegin. vielleicht war es auch ihre tante.
weiterlesen »

party at stroh´s ranch [wilder westen in wißmar]



innerhalb der letzten wochen war es nun schon die zweite mottoparty, auf der ich gast sein durfte. hier ein paar impressionen von der feier mit einer umfangreichen fotobox und einigen anderen highlights...
weiterlesen »

warum sich immer die falschen melden! [und die richtigen das falsche schreiben...]

kurze info vorab: damit sich jeder mit diesem text identifizieren kann, schreibe ich hier mal ausnahmsweise über modelle und meine damit frauen gleichermaßen wie männer. dieses wort würde ich im echten leben natürlich nie benutzen. :)
weiterlesen »

mottoparty ZIRKUS... [ich mache mich doch nicht zum clown]



über lena´s party hatte ich ja schon berichtet. hier sind noch ein paar eindrucksvolle bilder, die auch aus einem horrorfilm sein könnten...
weiterlesen »

"ich mag dich!" [sätze, die frauen einfach nicht hören wollen...]


es ist kein geheimnis, dass schuhe rudeltiere sind. ein schuhkauf stellt auch immer etwas für die sicherheit dar. schuhe passen auch mit fünf kilo mehr auf den hüften noch. mit einem dirndl sieht das schon anders aus. da passt (erfahrungsgemäß) noch nicht mal ein zweiter bh drunter.
weiterlesen »